Logo der Seite - Info Denia

Stadt und Gemeindegebiet Pedreguer

Pedreguer ist eine Gemeinde in der Comunidad Valenciana, Spanien. Es befindet sich im Nordosten der Provinz Alicante, nahe der Mittelmeerküste. Es hat 7.431 Einwohner (INE 2016). Es ist eine der Gemeinden, die Teil des Gemeindenetzwerks für die Dritte Republik sind

Geographie

Gemeinde in der Region Marina Alta, in den Strebepfeilern des äußeren präbaytischen valencianischen Systems; der Begriff öffnet sich zum Tal des Flusses Girona hin und erscheint in seiner südlichen Hälfte zerklüftet durch Vorsprünge, die als Hügel der Hoyas, Montaña Grande, Peña del Perro Flaco, Castillo de la Solana oder Castillo de Aixa eingeschnitten sind. Die Schluchten von La Alberca und ihre Nebenflüsse Marx und Las Fuentes entwässern ihr Land.

Pedreguer grenzt an die Gemeinden Llosa de Camacho (Alcalalí), Beniarbeig, Benidoleig, Denia, Gata de Gorgos, Jalón, Llíber und Ondara.

Eine Kuriosität ist, dass der Meridian von Greenwich auf der Straße nach Benidoleig am Clot de l'Alberca-Pfad die Gemeinde Pedreguer durchquert. Breitengrad +38° 48' 3,60" Nord, Längengrad +0° 0' 0,00".

 

booked.net

 

Quelle: Diputación de Alicante

Geschichte

Die Geschichte der Einwohner im Gebiet von Pedreguer reicht dank der Überreste in der Höhle des Randero mindestens bis in die Jungsteinzeit vor 5000 Jahren zurück. Das hängt mit dem Namen der Bevölkerung Pedreguer / Pedregal zusammen.

In der Römerzeit gibt es Hinweise auf die Besiedlung in der Parti Oqui, vom lateinischen "alo quin" - ohne Hilfe.

Aus der Zeit der Westgoten stammt das Eretes-Wild, das zu de l'era wird, einem Ort, an dem Getreide gedroschen und getrocknet wird. Vom lateinischen "arere" - wird trocken. Und das Spiel Matoses, matojos - tötet. Aus dem lateinischen "matta" - Hanf.

In andalusischer Zeit findet Al-Sharq / Xarq, Iqlim al-Yabal Petraher die muslimische Festung in l'Ocaive (378 m), die als Ocaive Castle bekannt ist und von den Bewohnern der Bauernhäuser als Zuflucht genutzt wurde und Verteidigung.

Pere Eiximen Carròs, Admiral von Jaime I. im Königreich Valencia, eroberte 1249 die Stadt zurück.

Im Jahr 1609 hatte Pedreguer mit seinen Bauernhäusern in Matoses und Albardanera, die später unbewohnt waren, nur 190 maurische Häuser im Dorf. Nach der Vertreibung von mehr als tausend Mauren besiedelte der Graf von Anna den Ort erneut mit Menschen aus Katalonien und Mallorca, die 1646 anreisen konnten, um 113 Nachbarn, hauptsächlich aus Mallorca, zu zählen.

1693 nahm die Stadt an den Zweiten germanischen Kriegen teil.

1837 leitete die Stadt Pedreguer einen langen Rechtsstreit gegen den Grafen von Cervellón ein, der 1862 durch Zahlung von 210.000 Gehältern beigelegt wurde, welche die Bevölkerung von den stattlichen Rechten befreiten, die der vorgenannte Herr über sie hatte.

 

Wirtschaft

Es gibt eine Lederwarenindustrie, die auf die Herstellung von Hüten, Taschen und Accessoires ausgerichtet ist. Prominentestes Beispiel ist die Einkaufswagenfirma Rolser, obwohl sie in letzter Zeit mit chinesischen Importen zurückgegangen ist.

Weitere Wirtschaftszweige sind die Möbel-, Verpackungs- und Baustofffabriken.