Logo der Seite - Info Denia

Stadt und Gemeindegebiet Castells

Castell de Castells (AFI: [kasˈteʎ ðe kasˈteʎs]) ist eine Gemeinde in der Gemeinschaft Valencia, Spanien. Es befindet sich im Norden der Provinz Alicante, in der Region Marina Alta. Es hat 449 Einwohner (INE 2019).

Geographie

Castell de Castells ist das letzte Dorf in der Marina Alta. Zentrale Achse zwischen Alcoy, Denia und Benidorm, die durch die angrenzenden Dörfer Famorca, Benichembla und Tárbena erschlossen wird. Innerhalb der Gemeinde befinden sich die unbewohnten Städte Aialt, Bitla und Petracos.

 

booked.net

 

Quelle: Diputación de Alicante

Geschichte

In der Pla Petracos gibt es eine prähistorische Stätte, die von der Antike des Ortes spricht; Trotzdem hat die Bevölkerung ihren Ursprung in der alten Serrella-Burg, für die sie auch als Castells de Serrella bekannt ist.

Es war Teil der Herrschaft von Al-Azraq bis 1254, als Jaime I. es der Krone von Aragon einverleibte.

Im Jahr 1290 (1320 nach anderen Quellen) wurde es von Bernardo de Sarriá gekauft und anschließend an den Orden von Calatrava übergeben, der das Castell de Castells bildete.

Es war ein Ort, der von zahlreichen Mauren bewohnt war, die zum Zeitpunkt der Vertreibung 170 Häuser besetzten.

Zu diesem Zweck widersetzten sie sich den Waffen und wurden nach der Zerstörung der Kirche in der Schlacht am Petracos-Platz besiegt. Die anschließende Wiederbevölkerung erfolgte mit mallorquinischen Christen.

 

Wirtschaft

Die Wirtschaft basiert auf regnerischer Landwirtschaft: Mandeln, Oliven und Johannisbrot; obwohl es sich nach dem Beginn und dem Aufschwung des ländlichen und des Inlandstourismus in einem vollständigen Wandel befindet.

Die Tradition der Handarbeit, mit der Körbe und Handtaschen hergestellt werden, wird beibehalten.