Logo der Seite - Info Denia

Stadt und Gemeindegebiet Beniarbeig

Geographie

Beniarbeig liegt zwischen dem Tal des Pfarrhauses und der Markgrafschaft Denia, am Fuße der Sierra de Segaría und wird vom Fluss Girona durchquert, der die Stadt in zwei Teile teilt. Die Brücke, die sie überquerte, stammte vom Anfang des 20. Jahrhunderts und sank durch das Hochwasser vom 12. Oktober 2007. Seine Gemeindefläche beträgt 7,4 km2. Er befindet sich auf einer durchschnittlichen Höhe von 42 Metern und nur 3 km vom Strand entfernt.

 

Beniarbeig ist eine Stadt in der Comunidad Valenciana, Spanien. Es befindet sich im Nordosten der Provinz Alicante, in der Region der Marina Alta. Die Gemeinde hat 1.926 Einwohner (INE 2015).

 

booked.net

 

Quelle: Diputación de Alicante

Geschichte

Der Name Benidoleig scheint vom arabischen "Bani Dulaj" zu stammen, was Kinder oder Nachkommen von Doleig bedeutet. Dieser Dulaj als persönlicher Name könnte vom germanischen Anthroponym Dolehidus stammen, das bereits im Jahr 913 dokumentiert ist.

In seiner Entstehung war es ein arabisches Bauernhaus der vielen, die an den Ufern der Girona installiert wurden.

Erobert von König Jaime I. von Aragon. Das Jahr 1260 wird von Joan Crisòstom Julià Figuerola Munyós erworben. Wechseln Sie erneut den Besitzer, bis er in die Hände des Barons von Santa Bárbara gelangt.

Zum Zeitpunkt der Vertreibung der Mauren hatte es etwa 50 Familien; Im Jahr 1611 wurde es mit Mallorquiner neu besiedelt.

 

 

Wirtschaft

Die Wirtschaft hängt von der Landwirtschaft ab und die am weitesten verbreitete Ernte ist Zitrus; Wichtig ist auch die Herstellung von Rosinen für die Mistel. Was den Tourismus betrifft, gibt es mehrere Urbanisationen, in denen Einwohner aus ganz Europa leben.

 

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

  • Herrenhaus von Baron de Finestrat. Gebäude von architektonischem Interesse.
  • Pfarrkirche des Blutes Christi. Gebäude von architektonischem Interesse.
  • Höhle der Schädel. Auf einer Strecke von 300 Metern können Sie den ursprünglichen Wert der Stalaktiten, Stalagmiten und ihrer Bewohnbarkeitsreste des mittleren und oberen Paläolithikums aus den Jahren 130.000 bis 15.000 v. Chr. Bewundern.

 

 

Benissa Benissa